Wagenheber Test – Die besten Modelle im Überblick

wagenheber testReifenpanne oder Reifenwechsel von Sommer- zu Winterreifen oder anders rum? Oder vielleicht eine kleine Reparatur? All dafür braucht man einen Wagenheber oder natürlich eine Hebebühne.

Auf dem Markt findet man eine Menge solcher Geräte. Diese unterscheiden sich vor allem an den Größen, Stärken oder Höhen. Manchmal muss man es sogar an das Fahrzeug oder Einsatzgebiet anpassen.

Ebenso gibt es Preisunterschiede in Abhängigkeit von der Art des Gerätes. Hierbei sollte man ebenso einige Kriterien beachten. Wer billig kauft, kauft zweimal!

Doch welcher Wagenheber ist jetzt der Beste? Das kann man leider nicht sagen. Man kann aber herausbekommen, welcher in einem Moment für ein bestimmtes Auto am Besten sein könnte. Dieses findet man heraus mit einen Wagenheber test.

wagenheber test

wagenheber test

wagenheber test

wagenheber test

Unitec 10008WagenheberMichelin 92416Rodcraft RH215
Tragkraft in Tonnen2222
Hubhöhe in Milimeter135-342115-400105-35075-505
ArtRangierwagenheberScherenwagenheberRangierwagenheberRangierwagenheber
Details Details Details Details
Amazon* Amazon* Amazon* Amazon*

Was ist ein Wagenheber und was ist es nicht?

wagenheber vergleichGanz einfach ist ein Wagenheber ein Gerät, welches speziell für Fahrzeuge entwickelt wurde, um diese anzuheben. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die unteren Bereiche des Autos und die Räder, frei werden.

Genau das ist auch die Funktion des Wagenhebers. Es wurde dazu gemacht um vor allem die Räder abzuschrauben und entweder die Räder/Reifen zu wechseln oder andere Sachen zu reparieren, zum Beispiel die Bremsklötze zu wechseln. Ob das Gerät die Funktionen auch erfüllt wird explizit in einem Wageheber Test geprüft.

Meistens werden sie jedoch mit dem Wechsel der Räder von Sommer- zu Winterreifen oder andersrum verbunden. Die Hobbyanwender verwenden die Wagenheber um selbständig, die Bremsklötze zu wechseln. Die kleineren Modelle werden auch oft mitgeführt, um bei einer Autopanne gleich das Reservereifen anzusetzen. In Werkstätten werden diese für kleine Reparaturen angewandt, wenn zum Beispiel die Hebebühne besetzt ist.

Auf dem Markt werden verschiedene Arten angeboten, die sowohl die Anforderungen für Hobbyschrauber und Werkstätte erfüllen. Alles wird im Wagenheber Test klargestellt.

Wichtig zu sagen ist, dass jedes Gerät eine besondere Funktion besitzt. Die Wagenheber ersetzen keine Hebebühnen oder Auffahrrampen. Es ist sehr gefährlich sich unter das Auto zu legen, vor allem auf der Straße. Um größere Störungen unter dem Fahrzeug zu reparieren, sollte man eine Werkstatt aufsuchen. Dazu sind diese Geräte nicht geeignet!

Welche Arten?

Sowie jedes Gerät gibt es auch mehrere Arten von Wagenhebern. Jedes ist anders, mit einer anderen Funktion und für andere Bedingungen gedacht. Im Wageheber Test hat man alle Arten durchprobiert, um feststellen zu können, wozu diese gebraucht werden können.

Hier beschreiben wir einige davon:

Scherenwagenheber

scherenwagenheber test
Scherenwagenheber

Einen Scherenwagenheber bekommt man meistens in der Rautenform und sieht fast auch wie eine Schere.

Eine der vier Seiten liegt auf dem Boden, wobei die gegenübergesetzte an das Auto angebracht wird. Das Fahrzeug wird bei dem Drehen der Kurbel angehoben. Dies geschieht durch das sog. Kniehebel-Prinzip. Durch die Umdrehungen kommt eine Kraftübersetzung zustande. Hier wird auch ein bisschen Muskeleinsatz gefragt.

Die Scherenwagenheber sind super für den Privatgebrauch geeignet. Zu den Vorteilen wird neben der Transportfähigkeit und Handlichkeit auch der Preis (ab ca. 10€) angesprochen. Es wird dadurch im Wagenheber Test oft positiv bewertet.

Einsetzen lässt sich ein solcher Wagenheber vor allem bei Pannen. Die Tragkraft eines solchen liegt bei ca. 1,5t, sodass es Möglich ist, die meisten PKWs anzuheben.

Rangierwagenheber

Rangierwagenheber test
Rangierwagenheber von Unitec

Die bessere Variante, sind die Rangierwagenheber. Diese sind laut den meisten Wagenheber Test die meistverbreiteten unter den Hobbymechanikern und Werkstätten. Wer stationär selbst die Reifen wechseln will, der kauft sich am besten einen kleinen Rangierwagenheber.

Dieser Typ von Wagenheber ist mit vier Rollen ausgestattet, mit denen man unters Auto anfahren kann. Es arbeitet nach dem Hydraulik-Prinzip mittels Öldruck.

Um diesen Wagenheber anwenden zu können braucht man vor allem einen flachen Boden. Der Hebel wird an die Karosseire angesetzt und durch das Pumpen mit dem Hebel lässt sich das Fahrzeug anheben. Dabei wird die Hydraulikpumpe betätigt. Das Auto lässt sich manövrieren, wenn es mittig der Achse angehoben wurde.

Die Rangierwagenheber sind sehr einfach in der Bedienung. Sie verleihen einen gewissen Komfort und sind laut Wagenheber Test im Gegensatz zu den anderen kräftesparend. Nachteilig ist, dass sie aufgrund ihrer Größe, schlecht mitzunehmen sind.

Für Hobbyhandwerker ist es natürlich sinnvoll, falls dieser ein Garage oder einen anderen ähnlichen Raum besitzt. Es wird also meistens in Werkstätten eingesetzt und benutzt.

Die Preise fangen schon bei 25€ und gehen bis zu weit über 200€.

Welche Kriterien beim Kauf?

Vor dem Kauf eines Wagenhebers sollte man einige Sachen beachten. Am besten sollte man einige Wagenheber Test lesen, die Produkte auswerten und das richtige für sich wählen.

Einsatzgebiet

Zu aller erst muss man entscheiden wozu man den Wagenheber nutzen wird. Grundsätzlich wird es zum Reifenwechsel eingesetzt. Jedoch muss man sich überlegen, welche Arbeiten man noch damit ausführen wird. Für die aufwendigeren Sachen, wird man mit einem Rangierwagenheber besser bedient.

Eigenschaften

wagenheber testAls nächstes muss man erkennen, welche Eigenschaften ein solcher haben sollte. Hier geht es vor allem um die Traglast oder Hubhöhe. Da jedes Fahrzeug über ein unterschiedliches Eigengewicht verfügt, muss man den Wagenheber daran anpassen. Auch die Hubhöhe wird davon anhängig sein. Für tiefgelegte Autos oder SUVs wird man wahrscheinlich zwei verschiede Wagenheber haben müssen. Diese Eigenschaften sind Kriterien in einem Wagenheber Test

Man sollte sich auch nicht wirklich direkt das Gerät an das Auto anpassen, da man den Wagenheber auch bei einem neuen Auto oder bei dem Auto des Nachbarn auch anwenden könnte

Mitführen

Ebenso ist die Transportfähigkeit eine wichtige Sache. Kleinere Wagenheber kann man überall mitnehmen und bei einem Notfall benutzen. Größere verwendet man in einer Werkstatt oder Garage und sind komfortabler.

Für einen transportablen Wagenheber nimmt man einen Schrenenwagenheber. Wenn man es sich leichter tuen will, kauft man einen Rangierwagenheber und lässt ihn in der Garage. Dieses beweisen mehrere Wagenheber Test. Man empfiehlt jedoch den Kauf von beiden.

Normen

Ebenso sind die Normen bei dem Kauf eines Wagenhebers wichtig. Die Sicherheit sollte vorrängig sein. Hier schaut man auf die GS oder TÜV Zeichen. Diese besagen, dass diese Geräte überprüft wurden und sicher sind.

Preis

Das letzte Kriterium ist der Preis. Hier ist es sehr abhängig vom Käufer und von anderen Eigenschaften.

Wenn jemand einen einfachen Wagenheber braucht, den er Notfalls benutzen kann, so kann man einen günstigen Schrerenwagenheber wählen.

Arbeitet man oft mit einem Wagenheber in der Garage/Werkstatt, so sollte man einen robusten Rangierwagenheber kaufen.

Man sollte sich die Eigenschaften der Geräte anschauen und ein Kostenlimit setzen.

Der Preis ist ebenso wichtig beim Wagenheber Test.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.